Vereinsgeschichte - Frauenverein Malans

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Vereinsgeschichte

Portrait

Der Frauenverein Malans wurde im April 1887 gegründet.

Die Statuten lauteten, in zierlicher deutscher Schrift aufs erste Blatt des Kassabuches geschrieben:

1. Der Zweck des Frauenvereins ist wohlzuthun und mitzuheilen wo es die Not erfordert.
2. Es wird jeweils an den Versammlungen berathen, wo und wie zu helfen ist. Abwesende Mitglieder haben
   sich den Beschlüssen der Versammlung zu unterziehen.
3. Neu eintretende Mitglieder haben ein Eintrittsgeld von 1 Frs. zu bezahlen.
4. Bei allfälligem Austritt hat jedes Austretende dem Verein 5 Frs. zu entrichten.
5. Der Monatsbetrag beträgt 50 rp.
6. Von Zeit zu Zeit werden, nach Erforderniss, Arbeiten unter die Mitglieder vertheilt. Diejenigen, welche lieber
   keine Arbeit nehmen, sind ersucht, jedes Mal dafür einen Beitrag an Geld zu geben.
7. Unentschudligte Versäumnisse bei den Versammlungen werden mit 20 rp. gebüsst. Entschuldigend sind nur
   Krankheitsfälle und Abwesenheit aus dem Dorfe.


Inzwischen hat sich manches geändert. Der Frauenverein Malans hat sich zu einem modernen Verein entwickelt. Er hat sich auch heute zum Ziel gesetzt, regionale Werke sozialer Art zu unterstützen, gemeinnützige Bestrebungen zu fördern und soziale Aufgaben zu erfüllen.

Heute zählt der Frauenverein Malans fast 200 Mitglieder und ist in diversen Sparten aktiv:
Fritigstreff mit Spielwarenbörse, Entschlackungswoche, Einsatz auf dem Älpli, Adventsfenster, Seniorenkaffee, Seniorentanz, Krankenbesuche, Besuche an Geburtstagen 80+, Besuche in Alters- und Pflegeheimen.
Als neues Ressort wird das Angebot an Kursen ausgebaut.

Geselligkeit, Austausch und Miteinander geniessen die Vereinsmitglieder beim gemütlichen Beisammensein und an Vereinsausflügen.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü